Employee Profile: Igor Santos

Elisabeth DenkEmployee Profile, News, Uncategorized

Igor Santos

Igor Santos, Metro­lo­gie­tech­niker, 6 Jahre im Unter­nehmen

1) Wie war Ihre Kind­heit?

Es war sehr ruhig, als wir mit 6 Jahren von der Groß­stadt São Paulo aufs Land zogen. Ich wuchs in einer sehr beschei­denen Gegend auf und sang in einem Chor der katho­li­schen Kirche in der Nähe meines Fami­li­en­hauses, wo ich musi­ka­li­sche Fähig­keiten wie Gitarre, Keyboard und Bass entwi­ckelte und meine ersten großen Freund­schaften aufbaute, die bis heute andauern.

2) Wer war für Sie als Kind ein Held? Und warum?

Ayrton Senna, der beste brasi­lia­ni­sche F1-Renn­fahrer aller Zeiten. Zu sehen, woher er kam und welche Unter­stüt­zung er von seiner Familie hatte, all die Hingabe, ein profes­sio­neller Renn­fahrer zu werden, und wie er sich um sein Land kümmerte, inspi­riert mich. Früher hat er die Menschen ermu­tigt, für das zu kämpfen, was sie glauben. Er erwähnte es in vielen Reden. Aber selbst wenn er nie etwas gesagt hat, wäre er immer noch eine legen­däre Person, wenn man sich seine Biogra­phie anschaut.

3) Was sind Ihre Hobbys?

Bewe­gung im Freien wie Walken, Joggen und Radfahren. Mit meiner Familie und meinen Freunden abhängen, Gitarre spielen und reisen.

4) Wie sind Sie in der Metro­logie gelandet? Sind Sie dafür zur Schule gegangen?

Ich habe nach dem Gymna­sium Infor­matik und Elek­tronik studiert. Meine Idee war es, Elek­tro­in­ge­nieur zu werden. Aber ich entschied mich schließ­lich für den Beruf des Ferti­gungs­in­ge­nieurs, der meiner Meinung nach besser zu meinem

beruf­li­ches und persön­li­ches Profil. Es ermög­licht mir, die Bedürf­nisse der Kunden besser zu verstehen und das Gesamt­bild zu sehen, egal welche Aufgabe ich wahr­nehme.

5) Wie sind Sie zu API gekommen?

Als ich für ein Geträn­ke­un­ter­nehmen arbei­tete, war ich nach meinem Schul­ab­schluss fast 3 Jahre lang auf der Suche nach einem tech­ni­schen Job. Brasi­lien befand sich 2014 mitten in einer Wirt­schafts­krise, und API war dabei, ein Team zusam­men­zu­stellen, um seine Akti­vi­täten in Südame­rika auszu­weiten. Das Manage­ment suchte nach jemandem, der gut Englisch spre­chen und schreiben konnte und tech­ni­sche Hinter­grund­kurse hatte. Ich begann 2014 bei API als Labor­as­sis­tent zu arbeiten.

6) Welche Aufgaben und Verant­wort­lich­keiten haben Sie bei API?

Vorhe­re/­Post-tech­ni­sche Unter­stüt­zung und Quali­täts­ma­nage­ment­system. Es fasst alle tech­ni­schen Rollen zusammen, die ich in unserem API-Büro habe, um Repa­ratur- und Kali­brie­rungs­auf­gaben zu beauf­sich­tigen. Ich unter­stütze das Team intern mit Infor­ma­tionen über Produkt­spe­zi­fi­ka­tionen und die Kunden, indem ich dafür sorge, dass sie mit unseren Produkten zufrieden sind. Wenn sie ein Problem haben, können sie mich gerne anrufen, und ich helfe ihnen gerne.

7) Was unter­scheidet API Ihrer Meinung nach von anderen Metro­lo­gie­un­ter­nehmen?

Erstens entstand API aus einem echten Bedarf an der Verbes­se­rung der Robo­ter­ge­nau­ig­keit und hat diese Verbes­se­rungen seitdem nicht nur bei Robo­tern, sondern auch bei Unter­nehmen durch das Angebot von Komplett­lö­sungen erreicht. Zwei­tens besteht der Haupt­wert von API in der Fähig­keit, stets inno­vativ zu sein und den Kunden konsis­tente Lösungen anzu­bieten. Quali­tativ hoch­wer­tige Produkte und quali­fi­ziertes Service­per­sonal unter­scheiden API von anderen Mess­technik­un­ter­nehmen.

8) Über welches Produkt oder welche Dienst­leis­tung von API freuen Sie sich am meisten, den Menschen davon zu erzählen?

Radian Laser Tracker ist das Spit­zen­pro­dukt. Es ist inter­es­sant, jemandem, der sich nie mit 3D-Messun­g/­Lö­sungen beschäf­tigt hat, verständ­lich zu machen, wie er funk­tio­niert und warum er in der Indus­trie­ein­ge­setzt wird.

9) Was an der Zukunft von API reizt Sie?

Die konti­nu­ier­liche Fähig­keit zur Inno­va­tion. Ich kann die neuen Lösungen, die API bieten kann, kaum erwarten.

10) Was bedeutet “Nothing beyond measure” für Sie?

Der Slogan von API stellt vor, was API anbieten kann und spricht das an, was unsere Haupt­pro­dukte leisten können. Wenn Sie etwas messen können, können Sie es verbes­sern. API bietet nichts weiter als “Werk­zeuge” zur Verbes­se­rung.